30 Jahr’ volles Haar

Eine Frage an die Männer unter meinen Lesern: Habt ihr euch schon mal mit Haarextensions beschäftigt? Nein? Ich auch nicht, zumindest bis vor kurzem. Da kam mein Kumpel Eric in den Laden und hatte eine ganz verrückte Idee.

Aber der Reihe nach: Eric sollte nämlich für unseren gemeinsamen Freund Bernd den bald anstehenden dreißigsten Geburtstag ausrichten. Bei uns ist es Tradition, dass ein unverheirateter Mann an seinem dreißigsten Geburtstag den Schweriner Rathausplatz fegen muss. Alle Freunde und Angehörige laden sich grundsätzlich selbst dazu ein, den Rathausplatz vorher mit Kronkorken vollzumüllen, damit das Geburtstagskind so richtig Spaß beim Fegen hat. Natürlich kriegt er maximal einen Handfeger oder eine Zahnbürste als Werkzeug zum Fegen. Und es darf auch nicht fehlen, dass regelmäßig besonders wagemutige Freunde seinen zusammengefegten Haufen wieder auseinandertreten. Als vorbereitende Maßnahme wird das Geburtstagskind natürlich abgeholt und entsprechend auffällig verkleidet. So haben auch wirklich alle Beteiligten – ob passiv oder aktiv – jede Menge Spaß bei der Sache….außer vielleicht Bernd. Aber das ist ja nachrangig.

Und deshalb stand Eric nun auf einmal bei mir im Laden. Wir wollten nämlich die letzten Sachen durchsprechen. Dazu gehörte der genaue Ablauf und auch das Aussehen von Bernd.

Der Ablauf war eigentlich schon lange fertig geplant: Bernd sollte morgens um 10 abgeholt werden. Seine Freundin war natürlich eingeweiht, sie wollte eigentlich um 10:30 Uhr mit ihm zu einem schönen Shoppingtag fahren. Wenn Bernd zu dem Zeitpunkt dachte, dass ihm ein schlimmer Geburtstag bevorsteht, dann wusste er noch lange nicht, was wir mit ihm vorhatten. Denn vorher würde längst seine Eskorte da sein und ihn herrichten. Und das war unsere Herausforderung:

Natürlich wollten wir ihn entsprechend angemessen verkleiden. Neben einem total irren Anzug, der ihn von Kopf bis Fuß wie einen durchtrainieren Bodybuilder aussehen lassen sollte haben wir uns schnell entschieden, dass wir auch etwas mit seinen Haaren machen wollten. Zu unserem Glück hat Bernd von Natur aus schon schulterlanges, mittelbraunes Haar. Da geht noch mehr, dachten wir uns und so ging Eric auf die Suche nach Extensions. Bernds Freundin hat uns dann den entscheidenden gegeben: Wir sollten es mal mit flip in Extensions versuchen. Die könne man selbst leicht angeheitert noch in wenigen Sekunden anbringen. Und dort sprach sie laut eigener Aussage aus Erfahrung. Sie hat uns auch gleich den richtigen Anbieter empfohlen. Wir sollten es mal bei Oxyextensions versuchen. Und tatsächlich, dort haben wir flip in extensions gefunden, die Bernds Pracht nicht nur um ganze 40 Zentimeter verlängern würden sondern auch in seiner Haarfarbe verfügbar waren.

Also haben wir sie direkt bestellt und nach wenigen Tagen waren sie auch da. Als es dann endlich so weit war, haben wir Bernd zur vereinbarten Zeit abgeholt und er war ganz aus dem Häuschen. Zumindest zu Beginn war er glücklich, dass er nicht zum Shoppen mitkommen musste. Und so hatte ich die Ehre, die Extensions in Bernds Haaren zu installieren. Und ich kann bestätigen, was Bernds Freundin sagte: Die sind ziemlich einfach zu befestigen. Mit einem absolut großartig aussehenden Bernd sind wir dann mit dem Bollerwagen durch Schwerin gezogen und Bernd durfte ziemlich lange Fegen. Die Stimmung war großartig und auch das Wetter spielte zum Glück mit.

Am Ende wurde Bernd dann erlöst, indem er von einer vorbeikommenden Jungfrau freigeküsst wurde. Noch so ein Brauch, den es hier bei uns gibt. Da war der Tag zwar noch lange nicht zu Ende, aber über den Rest darf ich nichts schreiben 😛